Anleiten, Informieren, Schulen, Beraten

Lernsituation zur grundlegenden Unterscheidung von verschiedenen kommunikativen Interventionsformen in der Pflege

Gliederung

Lernsequenzen

Sequenz 1 - Strukturen im Dickicht der Begriffe suchen

1 Std. (davon Kommunikation: 1 Std.)

didaktisch inhaltliche Zuordnung

Die Lernenden...

  • aktualisieren ihr bereits erarbeitetes Wissen und ihr Vorverständnis zu kommunikativen Interventionen mit zu pflegenden Menschen,
  • ordnen gezielte Begriffe zu kommunikativen Interventionen mit zu pflegenden Menschen,
  • sammeln Erfahrungen und Situationen aus der eigenen bzw. der beobachteten Praxis, die sie mit den Begriffen 'Anleitung', 'Information', 'Schulung' oder 'Beratung' belegen würden.

didaktisch methodischer Verlauf

Die Lernenden... Methodik
1 ... ordnen ihnen bereits aus dem Unterricht bzw. Alltagsverständnis bekannte und neue Begriffe zu kommunikativen Interventionsstrategien - klären dabei zunächst in Eigenrecherche unbekannte, nicht verständliche Begriffe Einzel- / Partner*innen- / Kleingruppenarbeit - Strukturlegen, mglst. mit Hilfe von Magic-Chart-Folien oder anderem, leicht korrigierbarem Material (vgl. Begriffs- und Bilder- / Iconsammlung in der Anlage)
2 ... berichten von Praxiserfahrungen, die sie selbst mit diesen Interventionsformen erlebt oder bei Pflegekräften in der Praxis beobachtet haben und ordnen sie in diese Struktur ein
3 ... vergleichen ihr vorläufiges Begriffsverständnis und decken Unterschiede und Leerstellen auf Kurzvorstellung und Vergleich im Plenum

Sequenz 2 - Ordnung und Systematisierung von kommunikativen Interventionsformen

2,5 Std. (davon Kommunikation: 2,5 Std.)

didaktisch inhaltliche Zuordnung

Die Lernenden...

  • identifizieren die Begrifflichkeiten in Verbindung mit kommunikativen Interventionsstrategien in den Ordnungsmitteln, durch die ihre Ausbildung geregelt wird,
  • nennen und problematisieren die übergeordneten, unterschiedlichen Begrifflichkeiten, durch die Interventionen zusammengefasst werden: 'Patientenberatung', 'Beratung in der Pflege', 'Patientenedukation', 'Kommunikative Interventionsformen / -strategien' ...
  • entwickeln begründet ein gemeinsames Begriffssystem bzw. vollziehen das in der Schule konsensualisierte nach,
  • identifizieren die Einzelstrategien (Anleitung, Information / Aufklärung, Schulung, Beratung, Therapie ...) mit ihren jeweiligen Zielsetzungen, Wirkweisen, Herausforderungen, methodischen Vorgehensweisen, strukturellen Rahmenbedingungen, Herausforderungen, Grenzen, Überschneidungen ... im Überblick der Gemeinsamkeiten und Unterschiede,
  • ordnen diverse Fallskizzen in das entwickelte Begriffssystem ein.

didaktisch methodischer Verlauf

Die Lernenden... Methodik
1 ... orientieren sich in den Ordnungsmitteln ihrer Berufsausbildung (PflBRefG, PflAPrV, Rahmenlehrplan, Landeslehrplan, ...) und informieren sich, welche kommunikativen Kompetenzen im Bereich 'informieren, schulen, beraten' darin vorgesehen sind Schritt 1 und 2: Lehrer*invortrag (vgl. Pptx-Präsentation in der Anlage)
2 ... lesen / hören Aussagen zu dem übergeordneten Begriffssystem und den einzelnen Interventionsstrategien, vollziehen diese nach und gleichen sie mit ihrem eigenen Vorverständnis, das sie in den Strukturplänen dargestellt haben, ab
3 ... diskutieren ihre Strukturpläne - ggf. auch im Vergleich mit einem durch die Lehrenden der Schule vorgeschlagenem Beispiel - nehmen Korrekturen vor und sichern so ihr Begriffsverständnis
4 ... ordnen diversen Fallbeispielen - sowohl den in Sequenz 1 gesammelten als auch ggf. durch die Lehrenden zur Verfügung gestellten Beispielen - den jeweils erkennbaren Interventionsbedarf zu und festigen so ihr Begriffsverständnis

Sequenz 3 - Ausblick: Geplante Lernprozesse zu kommunikativen Interventionsformen mit zu pflegenden Menschen und ihren Bezugspersonen im weiteren Ausbildungsverlauf

0,5 Std. (davon Kommunikation: - Std.)

didaktisch inhaltliche Zuordnung

Die Lernenden...

  • klären Anforderungen in Bezug auf ihre Kompetenzen in der Umsetzung von kommunikativen Interventionsstrategien in der Pflege (- auch im Hinblick auf schriftliche und praktische Prüfungen),
  • informieren sich zu den entsprechenden Lernangeboten im theoretischen und praktischen Unterricht und in den Praxiseinsätzen,
  • machen sich ihre bereits erworbenen Kompetenzen und bestehenden Kompetenzlücken bewusst und strukturieren ihre Lernbedarfe - notieren diese ggf. im Lerntagebuch.

didaktisch methodischer Verlauf

Die Lernenden... Methodik
1 ... lernen den geplanten Ablauf des Unterrichts im Handlungsfeld der kommunikativen Interventionsstrategien kennen Lehrer*invortrag / Textarbeit
2 ... orientieren sich in ihrem praktischen Ausbildungsplan und entwickeln Überlegungen, in welchem Einsatz sie gezielt Praxiserfahrungen sammeln können bzw. evtl. Lernaufgaben umsetzen Einzelarbeit
3 ... entwickeln Vorstellungen zu den Anforderungen und der Realisierung von Prüfungsaufgaben in diesem Kompetenzbereich (v. a. schriftlich und praktisch) Lehrer*in-Schüler*innen-Gespräch

Hinweise zur Unterrichts-vorbereitung

Voraussetzungen, Weiterführungen, Alternativen

Voraussetzungen


Weiterführungen

Anhang

Entwicklung


Dokumente

Literatur

cc 0
Für die fortlaufende Optimierung verwendet die NaKomm Datenbank Cookies. Falls Sie Fragen dazu haben, können Sie uns gerne über das Kontaktformular kontaktieren. Wenn Sie in der Datenbank weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Klicken Sie hier, um der Cookie-Nutzung zu widersprechen